Alpentherme und Freibäder

Als Abwechslung zu den kristallklaren Seen finden Sie in der Umgebung mehre Schwimmbäder und Freibäder. Bei Schlechtwetter lädt die Alpentherme Ehrenberg zum Entspannen ein.

Mit Ihrer Aktiv-Card, Ihrer Gästekarte der Naturparkregion Reutte, können Sie täglich 2 Stunden gratis baden in der Alpentherme Ehrenberg.

Im Freibad in Weißenbach haben Sie ebenfalls freien Eintritt.

Urisee

Über Mühl gelangen Sie zum Urisee. Mit größtenteils naturbelassenen Uferböschungen liegt er sehr romantisch zwischen bewaldeten Berghängen.

Der Urisee hat keinen Zu- oder Abfluss, deshalb ist der Wasserspiegel großen Schwankungen ausgesetzt. An den vor wenigen Jahren erbauten Stegen sieht das oft recht kurios aus. Manchmal enden die Leitern, die normalerweise ins Wasser reichen, ein paar Meter über dem Wasserspiegel. Und ein anderes Mal werden die Stege fast überflutet.

Dieser kleine See heizt sich im Sommer von allen Seen der Umgebung am schnellsten auf und erreicht Wassertemperaturen von 23 bis 25 Grad. Mit einer Tiefe von bis zu 38 Meter ist der Urisee bei Tauchern sehr beliebt. Seine Unterwasserlandschaft ist höchst bemerkenswert mit ihren bizarren Formen und von Schlammalgen bewachsenen Bäumen.

Mit dem neuen Urisee-Strandbad hat die Naturparkregion ein weiteres Highlight geschaffen. Die Sanitäranlagen wurden komplett erneuert, es gibt Solarduschen und einen neuen Kiosk. Der innovative Betreiber bietet einen SUP-Verleih an. Nutzen Sie die Chance und erkunden Sie das kleine Naturjuwel inmitten der Tiroler Berge mit dem Stand up paddling - Board.

Angelkarten und Tauchkarten erhalten Sie am Kiosk, aber auch an weiteren Standorten in Reutte. Aktuelle Informationen finden Sie momentan auf der Facebook-Seite. Die Homepage ist noch im Aufbau.

SUP-Verleih am Urisee

Taucher-Paradies Urisee

Der Urisee ist bei Tauchern bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt.

Der Kessel des Sees entstand durch massive Ausspülung des Untergrundes durch natürliche Quellen und Grundwasser. Der zeitgeschichtlich eher junge See bildete sich nach dem Einbruch des Waldbodens, der Kessel füllte sich und bedeckte so auch einige Bäume, die heute noch in Tiefen um 20 Metern mit zahlreichem Astwerk gefunden werden.

"Michl" oder "Uri" wird sie genannt - diese im Tiroler Stil geschnitzte Holzfigur, die mit mächtigem Wurzelwerk in 9 Metern Tiere im See steht und manch unbedarften Taucher schon einen Schauer über den Rücken jagte.